Wir befassen uns mit Eizell- und Samenspende-Programmen seit vielen Jahren.

Bisher wurden die Spender von uns nie klassifiziert. Allerdings haben unsere Patienten heute die meisten Fragen zu Begriffen Offener und Anonymer Spender. Die Entscheidung, ob sich für einen offenen (nicht-anonymen) Spender zu entscheiden, der einverstanden ist, persönliche Informationen zu offenbaren, oder aber einen nicht kontaktierbaren Samen- oder Eizellspender auszuwählen, wird heute heftig in den Kreisen für die Behandlung der Unfruchtbarkeit diskutiert.

Wir möchten Ihnen das Wesen der anonymen und offenen Spende von Eizellen erläutern, so dass Sie sich für eine Spenderin aufgrund Ihres inneren Gefühls und Gesetze Ihres Landes entscheiden können.

1) Grundsätzlich ist die Eizellspende anonym, und alle Informationen über die Spenderinnen werden absolut vertraulich behandelt. Spenderdateien sind numerisch codiert. Die First Egg Bank kümmert sich um den Schutz der Privatsphäre der Spenderinnen. Unsere Vereinbarungen zwischen dem Spender und dem Patienten schützen die Spender und befreien sie von jeglicher Haftung und Pflegschaft für ein Kind, das infolge der Teilnahme des Spenders an dem anonymen Spendeprogramm geboren wurde. In den meisten Fällen werden Sie den Namen Ihres Spenders nie erfahren. Allerdings können wir Ihnen allgemeine Informationen wie Größe, Gewicht, Alter, Hautfarbe, Haar- und Augenfarbe des Spenders weitergeben. Sie können sich Kinderfotos des Spenders/der Spenderin ansehen und mehr über seine/ihre Interessen und Hobbys erfahren. Unsere Patienten bekommen von uns Informationen zum Profil und Krankengeschichte der Spender. Die Auswahl eines anonymen oder offenen Spenders richtet sich nach dem Recht der einzelnen Länder.

2) Immer mehr Spender melden sich für eine offene Spende (Spender mit offener Identität). Der Katalog der First Egg Bank enthält viele junge Frauen, die eine Einverständniserklärung abgegeben haben und Eizellspenderinnen mit offener Identität geworden sind.

Bei Erreichen des Erwachsenenalters (18 Jahre) kann das Kind die Identität eines offenen Spenders erfahren. Ihr zukünftiges Kind kann die Offenbarung der persönlichen Daten des Spenders bei Partnerkliniken (gescannte Kopie der ersten Seite des Passes und die von ihm ausgefüllten Formulare) anfordern. Nach unserem Gesetz dürfen die Patienten mit ihren Spendern keinen Kontakt aufnehmen, um die Sicherheit von beiden Seiten zu gewährleisten; allerdings kann das Kind nach der Offenlegung die persönlichen Daten des Spenders nach eigenem Ermessen verwenden.

Wenn Sie sicher sein wollen, dass Ihr Kind die Persönlichkeit des Spenders in Zukunft erfahren kann, sollten Sie sich für einen offenen Spender/eine offene Spenderin entscheiden.

Die Auswahl einer anonymen oder offenen Eizellspenderin hängt alleine von Ihnen ab. Sie müssen sich darüber nachdenken, was Ihnen wichtig ist und was die beste Variante für Ihr zukünftiges Kind sein wird.

 

 

phone-callback
Wenn Sie Fragen haben - hinterlassen Sie Ihre Telefonnummer, wir antworten Ihnen gerne!